Rhizomsperren

Bambus breitet sich unterirdisch durch Rhizome (unterirdische Sprossachsen) aus – ohne fachgerechte Rhizomsperre lässt sich dies auch nicht verhindern. Bambus kann Ihren Garten nicht nur verschönern, sondern auch sehr schnell “zerstören”. Viele seiner Arten und Sorten bilden kräftige Ausläufer, sogenannte Rhizome, die innerhalb kurzer Zeit große Flächen überwuchern. Rhizomsperren dämmen das Wachstum ein. Auch Chinaschilf und wuchernde Gehölze hält die Wurzelsperre im Zaum.

Keinesfalls sollten Sie versuchen, den Bambus mit Teichfolie (auch mehrere Lagen), Wellpappe, Dachpappe, Gehwegplatten oder Planen einzugrenzen. Solche Experimente werden Sie nach kurzer Zeit bereuen, denn das Entfernen von ungehindert wachsenden Bambuspflanzen erfordert oft Erdarbeiten mit schwerem Gerät.

Bambuswurzeln ohne Rhizomsperre
Bambuswurzeln ohne Rhizomsperre
Bambus ohne Rhizomsperre
Wild gewachsener Bambus ohne Rhizomsperre

Worauf sollten Sie bei einer Rhizomsperre achten?

Wichtig für Sie als Kunde ist das Material. Viele Händler bieten Folien als Wurzelsperren ohne weitere Angaben zum Material an. Meist stellen diese sich dann als einfache Plastikfolien oder alte Fließbänder heraus. Als ideale Bambussperre haben sich Folien mit der Bezeichnung HDPE oder PE-HD (High-Density-Polyethylen) etabliert. Es ist absolut unbestritten, dass PE-HD/HDPE das Non-plus-Ultra zum Einsatz als Wurzelsperren ist. Nichts ist robuster, nichts langlebiger, kaum etwas UV-stabiler.

Wir verkaufen diese sogar lebensmittelechten HDPE-Folie in Bahnen als Rhizomsperre, als Untergrund bzw. zum Grundwasserschutz, als Reptilienschutzzaun oder Umgrenzung von Grundstücken als Schutz vor Maulwürfen. Kreative Kunden fertigen daraus Blumentöpfe, Mähroboter-Garagen und sogar Paddelboote.

Rhizomsperre - Folie
Reptilienschutzzaun 1
Rhizomsperre - Reptilienschutz
Reptilienschutzzaun 2

Achten Sie beim Kauf einer Rhizomsperre immer auf die Stärke (Dicke) des Materials.
Wird nichts dazu angegeben, gehen Sie vom dünnsten Material aus.

Wie hoch sollte die Folie sein, damit sie sich als Rhizomsperre eignet?
Soll Sie zur Absperrung von Bambus zum Einsatz kommen, dann reichen in der Regel 70cm Höhe aus.

Wie dick sollte die Folie für eine Rhizomsperre sein?
Nehmen Sie Folie mit mindestens 1,5mm Stärke. Daran haben Sie lange Freude und die Folie nimmt es Ihnen nicht übel, wenn Sie mal drauftreten.

Was kaufen unsere Kunden?
70% unserer Kunden kaufen die Rhizomsperre/Bambussperre 2mm stark und 70cm hoch,
25% unserer Kunden kaufen die Rhizomsperre/Bambussperre 1,5mm stark und 70cm hoch und
5% unserer Kunden kaufen die Rhizomsperre/Bambussperre 2mm stark und 100cm hoch

Rhizomsperre - Montage
Aufbau der Rhizomsperre
Rhizomsperre - Wurzelsperre
Bambuswurzel mit Rhizomperre
Rhizomsperre - Bambus eingrenzen
Abgegrenzter Bambus

Wie lange hält eine Rhizomsperre?
Unsere Sets werden laut Hersteller mindestens 20 Jahre halten. Wir können jedoch beruhigt sagen, dass sich dies nur auf die UV-Stabilität der Folien auswirkt. Von unseren Profikunden (GaLaBau) wissen wir, dass auch ältere Folien ohne jegliche Beschädigung ausgegraben wurden.

Die richtige Montage einer Rhizomsperre:
Genutzt wird die HDPE-Folie, die in einen ca. 20 cm breiten Graben gesetzt wird. Die Bambussperre sollte nach dem Einsetzen mindestens 5 cm aus dem Boden herausragen. Zum perfekten Schutz sollte das Beet immer komplett geschlossen sein. Ein einfaches überlappen der Folie genügt nur ein paar Jahre, dann finden zumindest Bambuswurzeln ihren Weg. Nutzen Sie einen Verschluss. Ob Sie diesen selber bauen oder einfach bei uns fertig in bester Qualität kaufen ist hierbei Ihnen überlassen.

Rhizomsperre mit Verschlussleiste
Rhizomsperre - Montage

Rhizomsperren und die passenden Verschlussleisten erhalten Sie HIER.